skaliert

Premiere im Oktober 2024


"Grundriss der Hoffnung"

Ein Stück von Katja Früh und Patrick Frey

Regie: Carmen Fröhlich


Sie werden älter. Sie planen eine WG. Der Plan ist gut.


Vier Menschen um die Ende 50 haben einen Traum: Ein erfülltes Älterwerden, selbstbestimmt unter Freunden, ohne Einsamkeit, Verlassenheit und Langeweile, in möglichst schön gestalteter Umgebung.

Gemeinsam will man aus einer geräumigen Fabrikliegenschaft mit noch völlig offenem Grundriss ein Alters-Wohnprojekt entwickeln, bei dem alle Empfindlichkeiten berücksichtigt und all die Wünsche und Ansprüche, die man in unserer individualisierten Wohlstandsgesellschaft so hat, erfüllt werden sollen: Freiheit und Sicherheit, Ästhetik, Lifestyle und Komfort, und ein reges sinnerfülltes und selbstverständlich ökologisch einwandfreies Sozialleben.

Zur Erfüllung dieses Traums, unter dem natürlich jede Menge anderer Motive lauern, wenden sie sich an zwei Profis, eine auf Altersarchitektur spezialisierte Architektin und Immobilienentwicklerin und an eine junge Architekturpsychologin und Wohntherapeutin, die sich auf die Entwicklung fortschrittlicher Wohnformen im Alter spezialisiert haben. Bleibt der Grundriss vom dritten Lebensabschnitt nur ein ewiger Plan für die Zukunft oder siegt die Hoffnung auf einen gemeinsamen Lebensabend über die jeweiligen Ansprüche?

  • Sybille Mashanti Thalheimer (Heilpädagogin) - Corinna Schneider
  • Susan (Susi) Carp-Schlingmann (Kulturmanagerin) - Gabi Jecho
  • Max Müller (Klang-Performer) - Antonius Fröhlich
  • Peter Wiederkehr (grüner Politiker) - Markus Sutmöller
  • Malina Markovic (Architekturpsychologin) - Lisa Baader
  • Dörthe Brunhilde Hirzel (Architektin) - Marion Wolf